matomo image ABGESAGT: Aus organisatorischen Gründen muss folgender Vortrag auf Herbst 2022 verschoben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis: von der Herrenstube zum Sitzungssaal. - St. Pölten Konkret Zur Navigation Zum Inhalt
Flyer
Bild (NÖKU): NÖ Landesbibliothek

ABGESAGT: Aus organisatorischen Gründen muss folgender Vortrag auf Herbst 2022 verschoben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis: von der Herrenstube zum Sitzungssaal.


Beschreibung

Begrüßung
PD Dr. Roman Zehetmayer
Leiter der Abt. NÖ Landesarchiv und NÖ Landesbibliothek

Vortrag
PD Mgr. Petr Mat’a, Ph.D.

Veranstaltungsinformationen
Auf Grund der aktuellen Covid-19-Beschränkungen ist eine vorhergehende Anmeldung zur Veranstaltung notwendig. Diese ist per Mail unter post@vlknoe.at oder telefonisch unter 02742 / 9005-16372 möglich. Die Teilnehmeranzahl ist beschränkt. Es gilt die 3G-Regel, d. h. jede Besucherin, jeder Besucher muss nachweislich entweder getestet, geimpft oder genesen sein. Die Vergabe der Plätze erfolgt nach dem Datum des Einlangens der Anmeldung.

Die Genese des Gebäudekomplexes des ehemaligen Niederösterreichischen Landhauses in der Wiener Herrengasse gilt seit den Forschungen von Anton Mayer (1904) und anschließenden Ergänzungen von Archivaren und Kunsthistorikern als bestens erforscht. Und dennoch hat eine Quellenrecherche im Rahmen eines vergleichend angelegten Projekts zu ständischen Versammlungsräumen in sieben Ländern der frühmodernen Habsburgermonarchie zur Feststellung von erstaunlichen bau- und funktionsgeschichtlichen Lücken und Fehlannahmen geführt. Im Vortrag sollen neue Erkenntnisse und Thesen zum Niederösterreichischen Landhaus aus der Habilitationsschrift des Vortragenden vorgestellt werden, die gegenwärtig unter dem Titel „Stuben und Säle. Symbolische Kommunikation und politische Kultur in den ständischen Versammlungsräumen der Habsburgermonarchie in der Frühen Neuzeit“ für den Druck vorbereitet wird.

Zum Vortragenden

PD Mgr. Petr Maťa, Ph.D. ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut zur Erforschung der Habsburgermonarchie und des Balkanraumes an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. Studium der Fächer Geschichte und Historische Hilfswissenschaften an der Karls-Universität in Prag. Seit 2006 ist er in Wien tätig, zunächst an der Universität Wien, seit 2018 an der ÖAW. Er ist Mitherausgeber des Handbuchprojekts „Verwaltungsgeschichte der Habsburgermonarchie in der Frühen Neuzeit“.


Karte