matomo image Der Golem, wie er in die Welt kam - St. Pölten Konkret Zur Navigation Zum Inhalt
Flyer
Bild (NÖKU): zVg

Der Golem, wie er in die Welt kam


Beschreibung

Alle Jahre wieder! Passend zu Halloween präsentiert Horror­ Connaisseur Thomas Fröhlich diesmal einen unerreicht gebliebenen Stummfilm­Klassiker: Paul Wegeners expressionistische Verfilmung der jüdischen Golem ­Legende aus dem Jahr 1920 ist erstmals auf der Cinema­ Paradiso ­Leinwand zu sehen.
Wegeners Film war einer der künstlerisch wie geschäftlich größten Erfolge der deutschen Stummfilmproduktion, dessen außergewöhnliche, von Jugendstil und Expressionismus bestimmte Bild­ und Dekorgestaltung bis heute nichts von ihrer suggestiven Wirkung eingebüßt hat.“ (Lexikon des internationalen Films).

Alle Jahre wieder! Passend zu Halloween präsentiert Horror­ Connaisseur Thomas Fröhlich diesmal einen unerreicht gebliebenen Stummfilm­Klassiker: Paul Wegeners expressionistische Verfilmung der jüdischen Golem ­Legende aus dem Jahr 1920 ist erstmals auf der Cinema­ Paradiso ­Leinwand zu sehen. Dazu liefert (und improvisiert) der gefeierte St. Pöltner Musiker Marcus Hufnagl live erneut den ad­äquat sinistren Soundtrack zum unheilumflorten Treiben der Schauspielerriege um Lyda Salmonova, Ernst Deutsch, Lothar Müthel, Albert Steinrück und Wegener selbst. Das märchenhaft düstere Set­Design stammt vom deutschen Architekten und Maler Hans Poelzig; die Kamera bediente Karl Freund, der Jahre später mit „The Mummy“ mit Boris Karloff in Hollywood reüssieren sollte. Vor Beginn der Projektion erzählt Thomas Fröhlich in aller Kürze noch Wissenswertes über den Film. Das dämonische Spiel kann beginnen.

31.10.21, 21 Uhr, Eintritt 14 EUR, CP-Card 2 EUR ermäßigt

Marcus Hufnagl (Musik), Thomas Fröhlich (Moderation)

Veranstaltung im Rahmen von Blätterwirbel. www.blaetterwirbel.at


Karte