matomo image Schumann/Dietrich - St. Pölten Konkret Zur Navigation Zum Inhalt
Flyer
Bild (NÖKU): Felix Broede

Schumann/Dietrich

Festspielhaus St. Pölten

Mo 20.12.2021 ab 19:30 Uhr

EUR 47, 41, 36, 29, 12


Festspielhaus


Beschreibung

PROGRAMM
* Joseph Joachim Hamlet Ouvertüre op. 4* Robert Schumann Konzert für Violine und Orchester d-Moll WoO 1* Albert Dietrich Symphonie Nr. 2 d-Moll op. 20

Musik/Klassik "FAE – frei, aber einsam" könnte über diesem Programm stehen, denn es charakterisiert einen bedeutenden romantischen Künstlerbund des 19. Jahrhunderts auf das Trefflichste! Mit genau diesem Motto komponierten anlässlich eines Besuchs des jungen Wundergeigers Joseph Joachim drei Musikerfreunde eine gemeinsame Violinsonate: Robert Schumann, Johannes Brahms und Albert Dietrich – ihrerzeit hochgeschätzte Persönlichkeiten, deren Werke viel gespielt wurden. Joseph Joachim trat unermüdlich für die Musik Schumanns ein, bis weit über dessen Tod im Juli 1856 hinaus. Noch wenige Monate zuvor hatte Schumann justament die Hamlet-Ouvertüre in Düsseldorf uraufführen können; die musikalische Eröffnung zu Shakespeares Bühnenklassiker war allerdings nicht für das Theater gedacht, sondern von vornherein als symphonische Dichtung konzipiert. Im heutigen Konzertleben ist sie kaum noch präsent, ebenso wie das Werk des Schumann-Schülers Albert Dietrich. Die 1869 uraufgeführte d-Moll-Symphonie des Oldenburgischen Hofkapellmeisters ist von durchaus fesselnder Gestalt und Brahms gewidmet. Das Schicksal von Robert Schumanns Violinkonzert könnte einem Groschenroman entstammen: Erst 1933, als zwei Nichten Joseph Joachims behaupteten, von ihrem Onkel aus dem Jenseits um die Veröffentlichung des Konzerts gebeten worden zu sein, kam die unter Verschluss gehaltene Partitur ans Licht. Isabelle Faust, eine der sensibelsten und meistbeachteten Violinsolistinnen derzeit, setzt sich seit vielen Jahren unermüdlich für das Werk ein..
Aufgrund der andauernden restriktiven Quarantäne-Bestimmungen in Japan musste Chefdirigent Yutaka Sado die Leitung dieses Konzerts leider absagen. Dankenswerterweise erklärte sich Eugene Tzigane bereit, das Dirigat zu übernehmen. Anstelle der ursprünglich vorgesehenen siebten Symphonie von Anton Bruckner erklingt zunächst die Ouvertüre «Hamlet» von Joseph Joachim, nach der Pause folgt die zweite Symphonie von Albert Dietrich.

BESETZUNG
Isabelle Faust Violine, Eugene Tzigane Dirigent, Tonkünstler-Orchester

RAHMENPROGRAMM
Die Einführung musste für dieses Konzert leider abgesagt werden.×Einführung 20/12


Karte